Fair Trade und Design

Wenn im Möbelhaus ein Teppich 50€ kostet, dann ist das Material wahrscheinlich nicht das hochwertigste und die Arbeitsbedingungen werden vielleicht kontrolliert, aber nicht so sorgsam. Wenn in einem Fachgeschäft, wie unseres, ein ähnlicher Teppich verkauft wird, kostet er zwischen 80€ und 100€. Das hat mehrere Ursachen:

  • Im Vergleich zum Möbelhaus, viel geringere Stückzahlen produziert werden und daher muss der Preis höher liegen, als im Möbelhaus. Quantität ist immer billiger in der Herstellung. Im Supermarkt bekommen wir ja auch oft einen besseren Preis, wenn wir mehr von einem Produkt auf einmal kaufen. Das bedeutet, aber auch dass das Design spezieller ist und nicht in Millionenstückzahl um die Welt geht.
  • Die Materialien werden sorgsamer ausgesucht und auch die Herstellung ist strenger hinsichtlich verwendeter Chemikalien geprüft.
  • Die Arbeiterinnen werden in kleineren Produktionsstätten beschäftigt, die in einem regen Austausch mit der Designfirma stehen. Unsere Produkte werden zum größeren Teil nicht in Skandinavien hergestellt. Viele Menschen, die wert auf Fair Trade legen, würden sich das wünschen. Aber Fakt ist, dass die wenigsten gewillt sind, den Preis zu bezahlen, der notwendig wäre um eine Produktion in Europa zu ermöglichen. Ein in Europa gefertigter gleichwertiger Teppich würde auf ca. 600€ oder mehr kommen. Ausserdem ist Europa nicht in der Lage genug Arbeitskräfte für solche Manufakturen zu stellen. Wir sind in einer Wissensgesellschaft angelangt und die lässt sich kaum zurückkatapultierten. Die meisten Menschen, die heute bei uns Jobs suchen, wollen nicht in einer Manufaktur oder Fabrik arbeiten, sondern einen höhenqualifizierten Job haben. Hingegen ermöglichen Manufakturen in Indien und anderen ärmeren Ländern ausserhalb Europas den dort lebenden sehr armen Bevölkerung, und vor allem Frauen, arbeiten zu gehen und ihre Kinder eine bessere Ausbildung zu ermöglichen. In den nächsten Jahren werden sich diese Gesellschaften auch weiterentwickelt haben und die Manufakturen werden auf Grund der Überqualifikation der Bevölkerung zu wenig Arbeitskräfte finden. Jedoch sehen wir schon heute, dass Nähroboter und andere technologische Geräte in absehbarer Zeit die manuellen Kräfte in vielen Bereichen ersetzen werden.  Die menschlichen Arbeitskräfte werden sich immer stärker in hochwertigere Jobsektoren ansiedeln und Dienstleistungen werden auf höheren Niveau boomen. Der Druck aus Europa Arbeitsplätze menschenwürdig zu gestalten, ist jedoch enorm wichtig, um diese Entwicklung weiterzutreiben. Nur so können die ArbeiterInnen im Osten Löhne erhalten, die hoch genug sind um in die Zukunft ihrer Kinder investieren zu können.

schwarz weiss

In einem sehr eleganten Einrichtungsgeschäft in hochpreisiger Gegend, wird derselbe Teppich ca. 300€ kosten. Das hat oft den Grund, dass deren Zulieferer noch kleinere Stückzahlen produzieren lassen. Manchmal sind auch die Materialien hochwertiger. Selten sind die Arbeitsbedingungen besser überwacht, dafür kostet das Marketing der Marke aber mehr Geld und die Miet- und Unterhaltskosten des hochpreisigen Einrichtungsgeschäfts liegen weit höher als bei kleineren Läden.

Händler, die einen vergleichbaren Teppich aus einer kleinen traditionellen Manufaktur importiert, bietet sichtbar hochwertigere Produkte an, die auch preislich auf dem Niveau eines teuren Einrichtungshauses liegen können. Für das selbe Geld bekommt man also eine deutlich bessere Qualität aber eine weit weniger elitäre Verkaufsumgebung.

Teppiche pflegen

Baumwolle

Teppiche müssen gepflegt werden. Ob sie aus Baumwolle, Plastik oder Seide bestehen. Im Grunde muss natürlich alles im Haushalt gepflegt werden, wenn man will, dass die Dinge auf Sicht schön bleiben. Früher war das selbstverständlich. Heute hat man sich angewöhnt, neue Sachen, möglichst billig zu kaufen. Viele Menschen erwarten sich auch, dass Dinge, die nicht ganz so billig sind wie im Grossmarkt, von selber gepflegt bleiben. Aber das ist ein Trugschluss.

Wie kann man Teppiche pflegen?

Nur weil man statt 50€ vielleicht 80€ für einen Teppich bezahlt, reinigt er sich nicht von selber. Außerdem ist vielen nicht bewusst, dass Baumwolle zwar die Vorteile eines natürlichen Materials hat, aber auch die Nachteile. Ein synthetisches Tuch ist grossteils pflegeleichter und wurde auch deswegen erfunden. Denken wir nur an Baumwollkleider: Ein T-Shirt aus reinem Baumwolle verstärkt den Schweissgeruch und knittert stark beim Waschen. Ein bügelfreies Hemd hat daher immer auch Synthetikanteile im Stoff und Trainingskleider sind selten aus reiner Baumwolle. Das sollte man bei der Kaufentscheidung bedenken.

 

Pflege des Baumwollteppichs

Ein Baumwollteppich ist trotzdem vergleichsweise pflegeleicht. Man kann ihn bei 30 Grad waschen und auch Waschmittel einsetzen. Der Druck wird jedoch wahrscheinlich schwächer werden. Bei vielen aktuellen Teppichen ist das auch ein wenig gewünscht. Unsere Teppiche haben durchwegs Naturdrucktechniken, die besser beständig sind, als oberflächlich bedruckte Webteppiche und weniger Chemikalien beim Waschen auslassen.

Pflege des Schurwollteppichs

Schurwolle ist haglicher in der Pflege. Man sollte sie keinesfalls in der Waschmaschine waschen und keine Laugen-Waschmittel verwenden. Zitrone, ein Tuch und warmes Wasser werden zur Hand genommen, wenn ein Fleck auf dem Teppich kommt. Und am Besten gleich, nachdem der Fleck sich gebildet hat. Nicht abwarten. Der Fleck wird weggerubbelt und der Teppich in die Luft zum Trocknen gehängt.

Regelmässiges Ausklopfen und Staubsaugen verbessert die Optik natürlich auch.

Teppichpflege bedeutet Nachhaltigkeit